Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Aktuelle Meldungen
15.05.2012
Ab in den Süden!
Gespräche in Gatow und Kladow mit guten Ergebnissen
Am Montag, den 7. Mai 2012, verlagerte die CDU-Fraktion Spandau ihre Fraktionssitzung in den Spandauer Süden. Im Rahmen der Ortsteiltage kamen die Bezirksverordneten mit Vertretern aus Sport, Wirtschaft und Kirche in Gatow und Kladow zusammen, um sich über Interessen, Pläne, Ideen und Aktivitäten auszutauschen. Die abschließende Fraktionssitzung fand im wunderschönen Gutspark Neukladow statt, der dank sehr engagierter Menschen mit vielen Ideen und Projekten wieder belebt wird und der Öffentlichkeit erhalten bleibt.
Gutspark Neukladow
Arndt Meißner, Vorsitzender der CDU-Fraktion, erklärt dazu:
„Der Ortsteiltag im Spandauer Süden war sehr informativ und im Hinblick auf die von uns in die BVV einzubringenden Initiativen hoffentlich auch erfolgreich. Wir werden nichts unversucht lassen, die anderen Fraktionen für unsere Anträge zu gewinnen. Damit können sie mit uns zum Wohle unseres Bezirkes agieren.

So erläuterten uns die Geschäftsführer der caleus capital investors gmbh (cic), die kürzlich das Areal des ehemaligen Bundeswehrgeländes erworben hat, ihre Pläne, das Wohngebiet am Kladower Damm zum „Wohnpark Kladow“ umzugestalten. Vor allem Familien mit Kindern sollen hier ein sicheres und schönes Zuhause finden. Die vorhandenen Wohneinheiten sollen saniert werden, weitere sollen hinzukommen. Das Anliegen an die Spandauer Politik ist die Unterstützung bei dem Vorhaben, den Kita-Standort zu erhalten. Da bekannt ist, dass der Eigenbetrieb Nordwest den Standort aufgeben will, wird die CDU-Fraktion einen Antrag in die nächste BVV am 23. Mai einbringen, der das Bezirksamt ersucht, sich für den Erhalt einzusetzen, gegebenenfalls auch in freier Trägerschaft.

Ferner wurden unsere Bezirksverordneten im Gespräch mit der Gewerbegemeinschaft Havelbogen erneut und mit Nachdruck darauf aufmerksam gemacht, dass die Schließung des Bürgeramtes in Kladow zu großem Unmut und einiger Verzweiflung bei den Bürgerinnen und Bürgern führt. Service am Bürger hat für uns oberste Priorität. Deshalb, und weil wir von der Schließung des Bürgeramtes auch in der Wasserstadt erfahren haben, werden wir beantragen, beide Servicepunkte für die Spandauerinnen und Spandauer zu erhalten. An dieser Stelle werden SPD, GAL und Piraten beweisen müssen, wie wichtig ihnen die Menschen tatsächlich sind.

Nicht zuletzt kommen wir mit einem weiteren Antrag dem Wunsch vieler Kladower nach, für die unzähligen Fahrräder am Kladower Hafen durch die Installation von Fahrradständern Möglichkeiten der ordentlichen Unterbringung zu schaffen. Die Sicherheit und auch die Attraktivität sollen nicht länger durch wild durcheinander angeschlossene Räder beeinträchtigt werden.“
Twitter
Termine